Beratung

Wir beraten Einzelpersonen, Organisationen und Institutionen:

  • anlass- und bedarfsorientiert
  • aufsuchend und mobil
  • transparent und vertraulich
  • gemeinwesenorientiert
  • mit systemischem Ansatz
  • reflektiert und evaluiert
  • für Beratungsnehmer*innen kostenlos

 

Um einen gelungenen Beratungsprozess sicherstellen zu können, wurden im Bundesverband Mobile Beratung e.V. Standards entwickelt, in deren Rahmen wir unsere Beratungen durchführen.

Grundsätzlich bieten wir vertrauliche und kostenlose Beratung an, die auf die jeweiligen Beratungsnehmer*innen abgestimmt ist und auf die Situationen und Bedarfe vor Ort eingeht. Um dies leisten zu können, setzen wir auf eine mobile, aufsuchende Arbeitsweise. Wir bieten das Fachwissen und die Kompetenzen, um die Ratsuchenden in die Lage zu versetzen, rechtsextreme Bedrohungen zu erkennen, einzuschätzen und Probleme möglichst eigenständig zu lösen. Somit zielen wir auch darauf ab, zivilgesellschaftliches Engagement vor Ort zu fördern und richten unser Angebot daher nicht nur an einzelne Ratsuchende und Auftraggeber*innen, sondern an die gesamte Öffentlichkeit.

Jeder Beratungsfall wird individuell betrachtet, wir orientieren uns jedoch an folgendem idealtypischen Fallablauf: Nach einer Kontaktaufnahme durch Ratsuchende und der Schilderung der Problemlage vereinbaren wir grundsätzlich ein Erstgespräch, zu dem wir in der Regel zu den Beratungsnehmenden kommen. Sollte uns ein Beratungsauftrag erteilt werden, geht es darum, die Situation noch einmal differenziert zu schildern, Nachfragen stellen zu können und gemeinsam mögliche Lösungsansätze und ein Handlungskonzept zu erarbeiten. In der anschließenden Projektumsetzung vor Ort werden die Pläne realisiert. Für die Umsetzung können bei Bedarf noch weitere Kooperationspartner*innen hinzukommen. Auf die Umsetzung des Konzepts folgt eine abschließende Auswertung und Reflexion. Im Sinne einer möglichst strukturellen Veränderung sind wir grundsätzlich an einer langfristigen Zusammenarbeit interessiert.