Die Regionalen Beratungsteams gegen Rechtsextremismus

Die Regionalen Beratungsteams gegen Rechtsextremismus bieten

  • eine hohe Expertise im Themenfeld Rechtsextremismus
  • vertrauliche und aufsuchende Beratung
  • Bildungsarbeit
  • professionelle und kostenlose Angebote

 

Die Regionalen Beratungsteams gegen Rechtsextremismus sind in Schleswig-Holstein an vier Standorten vertreten, in Lübeck, Itzehoe, Flensburg und Kiel. Die regionalen Büros sind jeweils für die umliegenden Landkreise und freien Städte zuständig und zusätzlich untereinander vernetzt. Die Trägerschaft der RBTs liegt beim AWO Landesverband Schleswig-Holstein und der Aktion Kinder- und Jugendschutz (AKJS) Schleswig-Holstein. Gefördert werden die Büros vom Bundesprogramm „Demokratie leben!“ und dem „Landesprogramm zur Demokratieförderung und Rechtsextremismusbekämpfung“. Seit 2009 (Kiel) bzw. 2013 (Lübeck, Itzehoe, Flensburg) beraten wir Menschen und Institutionen in Schleswig-Holstein, die Informationen zum Thema Rechtsextremismus oder Unterstützung im Umgang mit Rassismus, Antisemitismus und anderen Symptomen Gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit benötigen. Neben Beratungen bieten die RBT SH im Rahmen ihrer Bildungsarbeit zudem Workshops, Fortbildungen und Vorträge an.